In vier Tagen von der urban-trendigen Location zum temporären Konzertlokal: Wir gestalten den Hof der Mühle Tiefenbrunnen um – und verwandeln ihn wieder zurück.

Der Hof der Mühle Tiefenbrunnen ist eine herrliche urbane Oase. Vom 29. Juni bis zum 3. September 2021 findet hier das Hofgebräu-Festival statt – mit auf mehrere Daten verteilten Anlässen.

Und plötzlich sind wir von der Berger Gartenbau AG mittendrin. Unsere Aufgabe hier: Unterteilung der weiten, offenen Fläche und Schaffung des passenden Rahmens für ein stimmungsvolles Festival-Ambiente. Wichtig: Unsere Gestaltungselemente werden zwischendurch weggeräumt. Sie müssen also mobil sein.

Das Zeitfenster für die Umsetzung? Vier Tage

Die grösste Herausforderung ist das kurze Zeitfenster. Wir haben vier Tage Zeit für die Umsetzung. Deshalb braucht es neben Fachwissen und Kreativität viel Flexibilität – und genügend Manpower.

Wir skizzieren den Weg von der Idee bis zur Umsetzung. Oder anders gesagt: «Von 0 auf 100 in vier Tagen.»

Idee

Unser Spezialist für solche Projekte ist Brian Wiss. Er hat als Abteilungsleiter Gartenplanung grosse Erfahrung – und die nötige Ruhe. Routiniert geht er die Aufgabe an, die Abläufe sind definiert.

Kurz nach dem Auftragseingang vereinbart Brian einen Vor-Ort-Termin mit dem Hofgebräu-Team. Bereits am Telefon erfährt er mehr über das Projekt. Er kennt die groben Rahmenbedingungen – und er weiss Bescheid über die Wünsche der Auftraggeber. In unserem Planungsbüro entstehen erste Ideen. Und es gibt einen Anruf bei unserem Partner NÜSSLI in Hüttwilen TG. «Als Vorwarnung», schmunzelt Brian.

Konzept

Platzverhältnisse vor Ort, Transport- und Lagerfähigkeit sowie Saisonalität und Verfügbarkeit der Pflanzen, dazu allfällige Einschränkungen beim Transport wie Baustellen und Strassensperrungen: Verschiedene Faktoren können im Hintergrund ein Konzept für Umgebungsgestaltung und Gartenbau beeinflussen.

Für das Hofgebräu-Projekt geht’s mit allen Pflanzen quer durch die Stadt Zürich – und wieder zurück. Die Dimensionen sind überschaubar. Keine der Pflanzen ist höher als 4 Meter. Schwierigkeiten sind also keine zu erwarten.

Im Zentrum stehen natürlich die Bedürfnisse der Kundinnen und Kunden: Eine flexible, mobile Landschaft soll den Hof der Mühle Tiefenbrunnen in zwei Sektoren unterteilen – und gleichzeitig eine heimelige, entspannte Atmosphäre schaffen.

Wichtiges Element des Konzepts sind drei Meter hohe Pinus maximus Bäume und 20 Stauden. Sie sind robust, nicht allzu schwer und pflegeleicht. Eine unauffällige, in grau gehaltene Trennwand dient als Sichtschutz.

Koordination

Die Wege sind kurz bei uns: Transportfahrzeuge reservieren, Montageteam zusammenstellen, Pflanzen aussuchen, Bewilligungen einholen – die Mechanismen greifen.

Hier kommt unser langjähriger Partner ins Spiel. NÜSSLI fertigt für uns Standelemente, Wände und aussergewöhnliche Pflanzen- bzw. Wurzelbehälter. Diesmal benötigen wir eine Holzkiste für den Ficus verde – innert zwei Tagen auf Mass gefertigt. Sie dient als Sitzgelegenheit und als Schutz für die Wurzel.

Umsetzung

Tag 4: Während des Vormittags treffen die Pflanzen ein. Vier Fahrten sind nötig. Um 10 Uhr morgens steht die Wand. Der mobile 10-Tonnen-Pneukran platziert die grossen Sträucher an der vorgesehenen Position, der Rest ist Handarbeit. Auch die Holzkiste wird pünktlich angeliefert. Brian koordiniert vor Ort, er bespricht sich mit dem Hofgebräu-Team. Um 16.30 Uhr sind wir fertig mit dem Aufbau, das Areal ist bereit für das erste Konzert.

«Wir bauen die Infrastruktur ab – und Ende August wieder auf.»

Bereits nach den ersten Anlässen bauen wir Anfang Juli das Ganze ab – und kurz vor dem Konzert von Michael von der Heide in der letzten August-Woche wieder auf. Wir freuen uns auf Sommerfeeling, so oder so.

Wir von Berger Gartenbau sind Rundumpartner für Garten- und Umgebungslösungen, die begeistern. Lassen Sie sich hier inspirieren. Wissenswertes und Spannendes finden Sie auch in der GartenRevue. Hier geht’s zur aktuellen Ausgabe. Wir wünschen viel Vergnügen!