Gartenschönheit mit heimischen Pflanzen

Viele haben es sich gewünscht, schon länger wird darüber diskutiert, nun ist die Entscheidung gefallen: Die Freiluft-Ausstellung (G)Artenvielfalt auf dem Fondli-Areal in Dietikon geht in die Verlängerung. Das hat der projektverantwortliche Gärtnermeisterverband des Kantons Zürich
(GVKZ) gemeinsam mit der Stadt Dietikon entschieden.

Auch das AWEL, welches das Projekt initiiert hatte, freut sich über diesen Entscheid. Ursprünglich wären die Tore der beliebten Gartenanlage zwischen Schwimmbad und Stadthalle im November dieses Jahres geschlossen worden. Doch einerseits die vielen Stimmen, die sich eine Verlängerung wünschten und andererseits der Lockdown im Frühling, veranlassten die Organisatoren, einer Verlängerung bis zum Oktober 2021 zuzustimmen. Erich Affentranger, Geschäftsführer des GVKZ ist erfreut: „Dieser Entscheid ist für alle ein Gewinn. Ein erfolgreiches Projekt läuft weiter.“ Er lobt vor allem den konstruktiven Dialog mit der Stadt Dietikon, welche sogar eine Weiterführung nach Oktober 2021 prüfen will.

So wird die Ausstellung, die für Biodiversität steht und zeigt, wie innovative Gartengestaltung ohne invasive Neophyten gelingt, ein Jahr länger als ursprünglich angedacht, bestehen bleiben. Und damit können auch viele weitere Anlässe durchgeführt werden. Workshops, Vorträge und Führungen haben die Ausstellung in den letzten eineinhalb Jahren zu einem Lern- und Erfahrungsort für alle Generationen werden lassen. Beginnend bei den Kleinsten, die im spannenden Globi-Parcours sehr kindgerecht an das Thema Biodiversität herangeführt werden, bietet die (G)Artenvielfalt wirklich für jede und jeden etwas. Diese Erfahrung will der Gärtnermeisterverband nutzen und entwickelt bereits Projektideen für 2021, mit denen das Areal generationenübergreifende Aktionen anbieten kann.

Auch Stephan Kündig, Leiter der Infrastrukturabteilung ist überzeugt, dass diese Entscheidung genau richtig ist: „Der Initialaufwand für alle Beteiligten war gross, und nun hatten wir diesen Frühling doch eine lange Unterbrechung. So ist es nur folgerichtig, dass wir die Ausstellung weiterführen.“

Wir werden als Gartenbauunternehmen Berger Gartenbau, unseren zugeteilten Gartenraum, den wir erstellt haben, bis Oktober 2021 mit Freude pflegen.

Am 10. Mai 2019 wurde die (G)Artenvielfalt in Dietikon feierlich eröffnet. Die Gartenausstellung soll auf der Allmend in Dietikon beispielhaft Alternativen aus heimischen Pflanzen aufzeigen, um gegen die Verwendung von ausländischen und somit ökologisch oft wertlosen oder gar invasiven Pflanzen zu sensibilisieren, wie sie in hiesigen Gärten häufig anzutreffen sind. Mit diversen Mitbewerbern aus der Branche hat Planerin Jennifer Schlundt von Berger Gartenbau eine natürliche Oase geschaffen, welche zum Verweilen einlädt – ganz im Einklang mit der Natur. Die parkähnliche Ausstellung steht bis November 2020.